Fediverse-Erfahrungen: mastodon und peertube

Ich habe nun sowohl mastodon (@felix@troet.cafe) als auch peertube (https://tube.tchncs.de/accounts/ecovillage_sieben_linden/video-channels) Accounts angelegt und damit erste Schritte im Fediverse gewagt.

Beides scheint erstmal taugliche Software zu sein. Peertubes Frontend ist „modern“ und client-seitig gerendert, was heißt dass man eigentlich nicht sicher ist, ob die Seite gerade schon fertig geladen ist (ich bin Fan von traditionellem Server-seitigem rendering), aber der User-Workflow ist eingängig.

Ich glaube ein föderiertes „Video-Netzwerk“ von verschiedenen Gemeinschaften, Organisationen und Einzelpersonen könnte richtig Sinn machen, vermutlich wird es ja in diesem Jahr auch eine peertube-Instanz von fairkom geben.

Bei mastodon bin ich mir da weniger sicher - ich habe nie twitter genutzt und bin auch sonst was social media angeht wenig begeisterungsfähig. Genug Menschen fahren ja drauf ab, also hat es vermutlich seine Berechtigung, aber bisher konnte ich da wenig Mehrwert für mein Leben drin entdecken. Dieses Kurz-in-die-Welt-Ballern befriedigt mich nicht und das konsumieren von dem Geballer hinterlässt keine wertvollen Momente oder Spuren in meinem Gedächtnis - vielleicht müsste ich nur die „richtigen“ anderen Accounts finden, aber ich glaube es ist einfach nicht meins.

Weil zu dem Experiment auch blogging gehört, habe ich auch einen neuen Blog-Post veröffentlicht: https://fwolfst.github.io/solidus/2020/06/03/solidus-i.html ; gucke mir da ganz kurz eine Ruby-on-Rails online-shop-Lösung an. Apropos: habt ihr in Euren Gemeinschaften oder Inis online-shops, oder hätte Verwendung von einem? Auch hier könnte ein Zusammentun („Produkte aus GEN Gemeinschaften“) sinnvoll sein und Mehrarbeit ersparen. Falls diesbezüglich was zurückkommt würde ich den Thread hier aufteilen.

Herzlich willkommen im Fediverse!
Der Peertube-Account für Siebenlinden gefällt mir sehr. Eine gute Möglichkeit euch kennen zu lernen.