Meta community für wandelbuendnis.org


#1

Hallo zusammen,
wir (https://wandelbuendnis.org) überlegen uns, ob wir https://meta-community.org als Diskussionsplattform verwenden können/wollen.

Wie ist denn die Stimmung der Community zu dieser Idee bzw. unserem Vorhaben?

Wir würden die Plattform gerne fürs erste für private interne Diskussionen nutzen wollen, es kann aber gut sein, dass zukünftig auch öffentliche Diskussionen stattfinden.

Bin gespannt auf Euer Feedback.

Liebe Grüße
Fredy


#2

Ich bin offen dafür (wenns in einem eigenen Bereich liegt), aber möchte nicht mehr Wartungs- und Administrationsaufwand haben oder “Support” leisten (es gibt supertolle “Handbücher”, würde ich dann an entsprechende community manager weiterleiten). Zumindest nicht ohne

  • eine* zweite* Administrator* (muss auch kurz mit frekonale abgesprochen bzw vermutlich einfach abgenickt werden)
  • Energieausgleich, also derzeit am liebsten Euros (bitcoin würde ich auch nehmen).

Wie geschrieben, solange das nicht geht bin ich zwar offen dafür, aber dann wirklich “as-is”, also ich mache Updates oder löse Fehler, wenn ich es für richtig halte und gerade Zeit dafür habe, kümmere mich nicht um Profi-Backups etc.

Generell könnte es bei so einem ja eher strukturierten Verband helfen, wenn ein oder mehrere Menschen die Rolle haben, das ganze im Auge zu behalten, also Themen richtig einsortieren, Nutzer*n helfen, Gruppenzugehörigkeiten und Unter-Kategorien erstellen und pflegen, etc. pp. Alles kein großer Aufwand und macht auch Spaß.


#3

Leicht OT: Was ist mit wechange.de los, da krieg ich grad nur 504 Gateway Timeout?!?


#4

Heute tut’s wieder. :slight_smile:


#5

@felix, Danke für die Antwort und das Angebot. Ich lese daraus, dass wir die Plattform (zumindest in der Testphase) im Grunde “ab sofort” so nutzen können, wie sie ist, um zu sehen, ob wir gut damit arbeiten können.
Zeitnah sollte dann offiziell eine Person aus dem Wandelbündnis verantwortlich zeichnen für den Support; das jedoch erst, wenn wir des Tool produktiv nutzen und nicht-IT-affine Menschen dazuholen.
Ist das soweit korrekt?


#6

Ja, ich glaube es solle einen Support-Hut sowie eine Onboarding-Unterstützung geben. Außerdem wünsche ich mir bei kritischerer Nutzung selber für die Maintenance Support oder eben eine klare Ansage: wenn kaputt dann halt kaputt. Gerade funktioniert wohl scheinbar zB das login via github hier nicht, und ich kann es mir weder finanziell leisten da Zeit reinzubuttern noch hab ich da realistisch planbare Zeit-Slots für.

Eine andere Idee wäre ein multisite-Setup, also mehrere Discourse-Instanzen unter einem Hut. edgeryders macht das zum Beispiel so. Aber gleiches Problem: ich will das gerade nicht “nebenbei” machen müssen.