Online-Kurs/Webinar/Konferenz-Systeme/Plattformen

Kennt ihr das? Ein Mitbewohner fragt nach einer Alternative zu zoom. Und dann noch eine Mitbewohnerin. Und dann ein Verein, ob es nicht eine Plattform dafür gibt. Zwischendrin noch Ehegatte oder Ehegattin. Und außerdem der nette selbständige von nebenan …

Online-Learning und -Teaching steht gerade irgendwie hoch im Kurs. Also, vor allem als bezahlpflichtige Dienstleistung, nicht offen wie https://www.colibris-lemouvement.org/projets/luniversite-colibris/mooc-permaculture oder die etlichen anderen “Open Knowledge” Plattformen, Moodles, MooCs, Wikis, etc.pp.

Möchte das auch gar nicht schlecht reden, aber kennt ihr Beispiele von guten, freien (selbst hostbaren) Bildungs- oder Videoplattformen, auf denen man auch als Lehrerin oder Workshopleiterin ein Geschäftsmodell aufbauen kann?

Links gerne hier hinein, vielleicht sortieren wir zusammen.

Ich glaube man könnte mit der Dienstleistung (Hosting, Beratung, Entwicklung) gerade relativ schnell Kunden gewinnen und Zeichen setzen.

Moodle hast du ja selber schon genannt…

1 Like

Habt ihr inzwischen weitere Erfahrungen mit Nextcloud Talk? Ich bisher nur schlechte, das liegt aber vor allem daran, dass Nextcloud Talk bei All-Inkl nix taugt

Wir spielen gerade mit jitsi bei uns rum.
Das kann man relativ nett konfigurieren inkl. ldap anbindung und auto-mute, etc.
das docker image hat auch weitere kolaborative funktionen wie etherpad und calender etc. aber das sind dinge die wir noch nicht getestet haben.

ich schätze, wenn hier genug aufspringen, kann da auch recht schnell an neuen funktionen gearbeitet werden. z.b. erweiterte moderationsfunktionen etc…

Hostsharing testet gerade NextCloud Talk; am Wochenende hatten wir zu dritt ein Arbeitsmeeting mit Videokonferenz und Screenshare. Das lief im Managed Server vergleichbar gut mit Zoom. Allerdings ist mein MacBook 12“ (ohne Lüfter) heiß gelaufen (passiert regelmäßig bei Peer to Peer Videokonferenzsoftware, auch bei Zoom über den Browser) sodass ich aufs iPad geswitched habe. Das ging die restlichen Stunden ohne dass es heiß lief. Ich vermute dass die Wärmeableitung beim iPad besser funktioniert.

Nextcloud Talk hat unser neuer Hostmaster Marc gestern im Webspace (mit Daemons: STUN/TURN Server) installiert, lief genauso gut. Probleme treten bei Verwendung von älteren Endgeräten (2010) auf, hier hat die Videoübertragung nicht funktioniert, Audio und Chat ging.

Insgesamt ist bei NextCloud Talk eine leichte Verzögerung (< 1 Sekunde) festzustellen, insgesamt ist die Latenz beim Test mit vier Personen aber gut. Außerdem gab es bei den Tests teilweise Probleme beim Übertragen von Video; Audio und Chat funktionierten dagegen immer gut. Die Videoprobleme traten wieder, bei Verwendung von IPv4 auf, daher gehen wir davon aus, dass am besten IPv6 verwendet werden soll.

Ab 5 Personen wird ein eigener dedizierter TURN Server empfohlen (wie wir das umsetzen, muss noch geklärt werden). Wir testen in den nächsten Tagen, wie es sich verhält wenn mehrere Webspace NC+Talk sich einen TURN Server teilen. Das ist aber wie ich vermute datenschutzrechtlich nur zu empfehlen, wenn es sich um mehrere Webspaces einer größeren Organisation handelt.

Bei Hostsharing belegt für NextCloud + Talk im Manged Webspace mit mindestens 1,5 GB Speicher (eigentlich die Hälfte) wenn man die NC updated legt sie nämlich ein Backup an; nach drei Backups löscht NC das älteste. Wenn man also nicht nach jedem erfolgreichen Update der NC das Backup löschen und die NextCloud auch für Dateien nutzen will, sollte man 2,5 GB für die Installationen einplanen.
Weil für den STUN-Server zwei IP-Adressen benötigt werden, ein Webspace aber nur eine hat, überlegen wir uns noch wie wir das lösen können.
Da der TURN-Server dauerhaft auf einem Port lauschen muss, braucht man im Webspace zusätzlich einen Daemon.

Sobald die Tests abgeschlossen sind, melde ich mich wieder.

Am Rande: Wir testen heute Abend noch NextCloud Only Office mit 8 Personen und verschiedenen Endgeräten, da Collabora nicht so schön performed und wir einige Anfragen dazu haben.
Für NextCloud + Only Office sollten mindestens 2,5 GB besser 5 GB eingeplant werden bzw. fürs tägliche Arbeiten mit gemischten Daten sorgen 10 GB für Ruhe beim örtlichen Admin, aus den gleichen Gründen siehe oben. Ein Daemon wird nicht benötigt.

Für größere Meetings und Online Lernangebote testen wir gerade die FOSS


Sieht vielversprechend aus, ich halte euch bei Interesse auf dem Laufenden. BBB benötigt in jedem Fall einen ausreichend großen Managed Server.

2 Like

Ich bin an BBB interessiert, also ja, sehr gerne auf dem Laufenden halten!

NC Talk hat halt den Nachteil, dass man sich nicht via Tel einwählen kann. Roland von fairkom meinte, sie hätten die Telefoneinwahl bei Jitsi mal testweise integriert – sei aber recht kompliziert gewesen, daher haben sie’s wieder gekickt.

Gut, dass ihr OO näher ins Auge fasst – Collabora ist ein Schmerz im Hintern, so verbuggt wie das Ding ist :slight_smile:

XR experimentiert auch gerade mit BBB. Sie haben gerade damit angefangen, insofern noch nicht so viel zu berichten, aber ich halte euch auf dem Laufenden.

1 Like

Aus der Bits&Bäume-Mailingliste:
„Du machst Homeoffice und möchtest mit Kollegen kollaborativ Notizen aufschreiben? Du kannst deine Oma nicht besuchen, würdest sie aber gern sehen?“

Bits und Bäume planen und organisieren am Sonntag 22.03.2020 einen Livestream zu kollaborativen Videocall- und Schreib-Tools.

Los geht es um 16:30 Uhr auf https://bits-und-baeume.org/livestream/de werdet Ihr den Link und Kontakt Möglichkeiten finden.

Wir würden uns über eine weitere Verbreitung dieser Email an Interessent:innen freuen.

2 Like

Muss mans doch wieder selbst machen? Mit heißer Nadel gestrickte Software, noch nicht live.
Solltet ihr jemanden kennen, der nun auch auf online-teaching setzt: netzwerken macht jetzt total Sinn, Wissen und Erfahrungen teilen!

Mike Kuketz hat nützliche Jitsi Meet-Tipps: https://www.kuketz-blog.de/jitsi-meet-erste-hilfe-bei-problemen/

1 Like

@gunter @Seelian @Lennart @Simon @muka : Ist da bei Euch jemand auf diesem Trip?

Ich bin gerade eher an anderen Themen dran, wir hatte unerklärliche Netwerkprobleme die inzwischen zum Glück weg sind und nun setzen wir gerade einen neuen Dateiserver auf mit VM mit Windows Server für Windows Anwendungen damit wir uns bei allen Desktops hoffentlich von Windows verabschieden können. Wir haben dazu zwei Synology RS1219+ erworben. Damit haben wir erst mal genug zu tun.
Derweil nutzen wir Zoom oder Skype.

1 Like

nein, kenne gerade kein Usecase hier.

Nee. Habe leider auch den Bits&Bäume-Stream verpasst.

da gab’s nicht viel zu verpassen: quali war leider unbrauchbar, selbst der ton hat gehakt. freie software + videokonferenz scheint mir noch ein größeres stück des weges zu sein …

Eh voilâ

https://online.yogamitveronique.de

Thematisch verwandt: mich erreicht gerade die Anfrage, ob wir interne Arbeitsgruppentreffen streamen könnten. (Kleine Gruppen treffen sich hier teils weiterhin, in angemessen großen Räumen und mit dem gebotenen Abstand. Menschen aus Risikogruppen könnten sich so von ihrem Zimmer aus zuschalten).
Da unsere DSL-Anbindung mäßig ist und alle Betroffenen sich innerhalb des LAN befinden, wäre eine Lösung ideal, bei der die Daten das lokale Netz nicht verlassen müssen.
Eine Nextcloud haben wir hier eh vor Ort; Talk habe ich gerade mal installiert. Wenn Muße vorhanden, werden wir in den kommenden Tagen mal damit experimentieren.

1 Like

Auch jitsi kann Konferenzen (ggfs mit mehreren Teilnehmer*n) streamen (verstehe ich hier als Gegensatz zu multi-direktionalem Video-Chat, also “streamen” -> nur in eine Richtung). Haben wir noch nicht ausprobiert.

Jitsi-meet ist ab 20 Teilnehmenden kaum noch zu gebrauchen (egal wie leistungsstark der Server ist). Aber viele non-profit-gruppen haben einen Bedarf für Echtzeit-Screensharing in Kombination mit Gruppentelefonie. Das ganze in niederschwellig und Datenschutzkonform. Daher fallen bei vielen die Dienste von Zoom, Google, Microsoft, etc. raus. Nextcloud Talk hat sich oftmals auch als nicht brauchbar herausgestellt.
Ich selbst bin kein Coder aber habe etwas recherchiert. Evtl. wäre eine Kombination aus Mumble-Webclient und diesem WebRTC p2p Screensharing hier eine Lösung für viele: https://github.com/muaz-khan/WebRTC-Scalable-Broadcast bzw. https://github.com/muaz-khan?tab=repositories

Daher die Frage in die Runde ob jemand Zeit, Lust und Laune hat, sich diesem anzunehmen? Eine Kombi aus diesen beiden Dingen aufzusetzen?


btw.
Wenn es nicht zeitkritisches Broadcasting ohne direkten Rückkanal sein soll, wäre das simpelste per RTMP zu streamen. Die Verzögerung ist in aller Regel zwischen ca. 10 und ca. 25 Sekunden.
z.b. via https://openstreamingplatform.com/ oder https://github.com/alfg/docker-nginx-rtmp gefüttert von https://obsproject.com/